patrizia tomasi
naturheilpraktikerin mit eidg. diplom in
traditionelle chinesische medizin

tcm

die traditionelle chinesische medizin gehört zu den so genannten alternativen heilmethoden und erfreut sich auch bei uns wachsender anerkennung und bedeutung. gerade in ergänzung zur westlichen medizin wird sie für eine ganze reihe von beschwerden geschätzt und in anspruch genommen.

die anfänge der tcm reichen über 4000 jahre zurück. heute gilt sie als ein ganzheitliches, in sich abgeschlossenes system, fundiert auf empirischen erfahrungen. im mittelpunt der erkenntnisse der chinesischen medizin steht die vorstellung, dass gegensätze wie ruhe und bewegung, schwach und stark, kalt und warm, tag und nacht einander bedingen und dass der ganze kosmos mit all seinen erscheinungsformen auf solchen polaritäten beruht, die gemeinsam ein vollkommenes ganzes bilden. symbolisiert wird diese philosophie der ganzheitlichen betrachtungsweise durch das yin- und yang-zeichen. solange yin und yang im gleichgewicht bleiben, sind körper und geist gesund. ist eine der kräfte jedoch übermässig stark oder schwach, führt dies zu ungleichgewicht und zu krankheit. 

nach chinesischer vorstellung ist der ganze kosmos von einer feinstofflichen substanz durchzogen, die alles lebendige bedingt - der lebensenergie qi. qi ist die kraft, die innerhalb und aussserhalb des körpers alles steuert. qi zirkuliert entlang den leitbahnen, den so genannten meridianen, welche verschiedene regionen des körpers und auch organe miteinander verbinden. solange das qi ungehindert fliessen kann und es in genügender menge im ganzen körper vorhanden ist, ist der mensch physisch und psychisch gesund. das ziel der behandlung liegt deshalb immer im ausgleich von yin und yang sowie in der gewährleistung einer freien qi-zirkulation.

die grundlagen zur diagnostik und behandlung bilden 1. das gespräch (befragung des patienten), 2. das hören und riechen (atem, husten, sprache etc.), 3. das betrachten (zunge, gesichtsfarbe, körperhaltung etc.), 4. das tasten (puls, schmerzhafte körperbereiche). dabei sind die zungen- und pulsdiagnose von grosser bedeutung und in der befunderhebung einzigartig. durch das genaue betrachten der from und farbe der zunge sowie deren belag und das fühlen der pulsqualität lässt sich ein energetisches ungleichgewicht erkennen, welches durch die therapie korrigiert werden soll.

die tcm umfasst fünf verschiedene methoden: akupunktur, tuina, kräuterheilkunde, diätetik und qi gong. grundsätzlich wird auch einer gesunden lebensführung sowie einer ausgewogenen ernährung grosse bedeutung beigemessen.