patrizia tomasi
naturheilpraktikerin mit eidg. diplom in
traditionelle chinesische medizin

elektroakupunktur

über die nadelgriffe werden zwei oder mehrere punkte mit dem elektroakupunkturgerät verbunden. dem körper werden auf diese weise sehr schwache elektrische impulse zugeführt. die frequenz kann von 5 – 2000 hz variieren. allerdings richtet sich die stromstärke nach dem subjektiven empfinden des patienten und liegt immer unterhalb der schmerztoleranzschwelle.angewandt wird die elektroakupunktur bei lähmungen nach schlaganfall, starken schmerzen des bewegungs-apparates oder zur verstärkung der stimulation bei der akupunktur.