patrizia tomasi
naturheilpraktikerin mit eidg. diplom in
traditionelle chinesische medizin

ohrakupunktur

gilt als die älteste sonderform der akupunktur. reflektorische zusammenhänge zwischen ohrarealen und bestimmten körperregionen werden bereits im huangdi neijing* erwähnt.

es werden sehr kleine und feine akupunkturnadeln benutzt, deren reiz durch elektrostimulation verstärkt werden kann. eine beliebte form der ohrakupunktur ist die dauerreizmethode. dabei werden winzige nadeln, stahlkügelchen oder senfsamen, welche auf einem pflaster fixiert sind, auf den akupunkturpunkt geklebt. unterstütz wird der effekt durch eigene, mehrmals am tag durchgeführte stimulation.

die ohrakupunktur wird bei akuten und schmerzhaften krankheiten wie neuralgien, kopfschmerzen und menstruationsbeschwerden eingesetzt. häufig angewandt wird sie auch bei schlafstörungen, allergien und vor allem als unterstützende therapie (s.t.o.p. = suchttherapie durch ohrpunktion) bei nikotin-, drogen-, alkoholsucht und adipositas.

 

*das huangdi neijing (des gelben kaisers klassiker des inneren) verfasst in der zeit von 475 bis 225 v. chr., ist eines der ältesten und wichtigsten medizinischen werke in der chinesischen medizin.