patrizia tomasi
naturheilpraktikerin mit eidg. diplom in
traditionelle chinesische medizin

taping

ist ein therapieverfahren, welches von dem japanischen arzt Kenzo Kase entwickelt wurde. dabei handelt es sich um eine spezielle tapetechnik mit einem eigens entwickelten elastischen tape, das „kinesio-tape“ (kinesiologie=bewegungslehre, tape= engl. klebeband). eine behandlung mit klebe-bändern, mit denen man sich bewegen kann und soll. bei der anwendung werden die farbigen tapes meistens über vorgedehnte körperareale geklebt, ist dies nicht möglich, wird das tape selbst vorgedehnt. die tapes gibt es in verschiedenen farben, welche gemäss der farbenlehre ebenso einen einfluss auf die behandlung ausüben. der tapeverband kann über mehrere tage hinweg getragen werden.das taping kann für eine vielzahl von chronischen schmerzen und akuten beschwerden eingesetzt werden, ebenso als vorbeugung von schmerz und zur unterstützung beim sport. das tape hat eine stimulierende wirkung auf die hautsensoren, die schmerzrezeptoren, die muskeln und sehnen, die gelenke, das lymph- und nervensystem, den meridianen und akupunkturpunkten.